Tenuta Corte Pavone

93 | Brunello di Montalcino Cru „Fiore del Vento“ 2013
Kon­zen­trier­ter, straff gewo­be­ner Bru­nel­lo mit rei­fer Frucht und schö­nem Säu­re­bo­gen, der punkt­ge­nau auf der Zun­ge lan­det: Meis­ter­leis­tung von Hayo Loacker in die­sem schwie­ri­gen Jahr.

92 | Brunello di Montalcino 2013
Puris­ti­scher Bru­nel­lo, ohne Schnör­kel, aber mit guter Sub­stanz, leicht säu­re­be­tont, mitt­le­re Struk­tur: gros­ses Kom­pli­ment.

96 | Brunello di Montalcino 2012
Die Qualitäts-Ausschläge sind auch dar­auf zurück­zu­füh­ren, dass Mon­tal­ci­no unter­schied­li­che Kli­ma­zo­nen auf­weist. Im Süden und im Süd­wes­ten ist es sehr warm, im Nor­den und im Nord­os­ten wesent­lich küh­ler. Wein­gü­ter, die in letzt­ge­nann­ten Gebie­ten lie­gen, waren 2012 deut­lich im Vor­teil. So gese­hen ist es kein Zufall, dass eini­ge der abso­lu­ten Top-Weine des Jahr­gangs aus die­sen Zonen kom­men: Il Maro­ne­to, Alte­si­no, Casa­no­va di Neri, Cor­te Pavo­ne, Sal­vio­ni, San Filip­po, Capan­na und vor allem Siro Pacen­ti

93 | Brunello di Montalcino 2011
Viel saf­ti­ge, fri­sche Kirsch- und Brom­beer­frucht, zar­te Teer­no­te, grif­fi­ges Tan­nin, gute Kon­zen­tra­ti­on, gro­ßer, nicht über­la­de­ner Bru­nel­lo.

92 | Brunello di Montalcino 2008
Kräf­ti­ger, zupa­cken­der Wein, im Bou­quet viel Brom­beer und Teer, am Gau­men eher pri­mär­fruch­tig, beacht­li­ches Tan­nin­rück­grat, mitt­le­re Län­ge.